Thursday Feb 03, 2022

Bobby Dodd Stadium

Bobby Dodd Stadium at
Historic Grant Field

„The Flats“

Location

155 North Avenue, Northwest
Atlanta, GA 30332

Grundsteinlegung

Eröffnet

September 27, 1913

Renoviert

Erweitert

1924, 1947, 1958, 1962, 1967, 2003

Eigentümer

Georgia Tech

Betreiber

Georgia Tech

Oberfläche

Rasen 1913 bis 1970 und 1995 bis heute
Astroturf 1971 bis 1994

Baukosten

$15,000 (ursprüngliche Westtribüne)
$75 Millionen (letzte Erweiterung)

Architekt

HOK Sport (Renovierung)

Vorherige Namen

Grant Field (1913-1988)

Mieter

Georgia Tech Yellow Jackets (NCAA) (1913-heute)
Atlanta Beat (WUSA) (2001)
Atlanta Apollos (NASL) (1973)
Peach Bowl (NCAA) (1968-1970)

Kapazität

55,000 (2003-heute)
43.719 (2002)
41.000 (2001)
46.000 (1988-2000)
58.121 (1967-1987)
53.300 (1962-1966)
44.105 (1958-1961)
40.000 (1947-1957)
30.000 (1924-1946)
5,600 (1913-1923)

Das Bobby Dodd Stadium at Historic Grant Field ist ein Fußballstadion an der Ecke North Avenue und Techwood Drive auf dem Campus des Georgia Institute of Technology in Atlanta, Georgia. Es ist seit 1905 in rudimentärer Form und seit 1913 als komplettes Stadion die Heimat des Georgia Tech Yellow Jackets Football-Teams, das oft als „Ramblin‘ Wreck“ bezeichnet wird. Das Team spielt in der Division I der Football Bowl Subdivision und ist Mitglied der Atlantic Coast Conference. Es ist außerdem das älteste und siegreichste Stadion in der FBS.

Lage

Das Stadion befindet sich auf der Ostseite des Georgia Tech Campus, gegenüber den Unterkünften für Studienanfänger und nur wenige Gehminuten von der Campus-Bibliothek und der Verbindungsstraße entfernt. Die Anlage befindet sich in Midtown Atlanta, direkt an der Interstate 75/85 (dem „Downtown Connector“), gegenüber dem berühmten Restaurant Varsity. Die Atmosphäre des Stadions ist einzigartig, da man während der Spiele einen malerischen Blick auf die Skyline von Downtown und Midtown Atlanta hat.

Geschichte

Grant Field ist das älteste kontinuierlich genutzte College-Football-Stadion im Süden der Vereinigten Staaten und das älteste in der FBS.

Football wird am heutigen Standort seit 1905 gespielt. Im Jahr 1913 wurden zum ersten Mal permanente Tribünen gebaut, hauptsächlich von Tech-Studenten. Ursprünglich war das Stadion nach Hugh Inman Grant benannt, dem Sohn von John W. Grant, einem bekannten Atlanta-Kaufmann und ursprünglichen Wohltäter des Stadions.

Grant Field und die Osttribüne. (Man beachte die Häuser im Hintergrund entlang des Techwood Drive, die auch auf anderen frühen Fotos zu sehen sind.)

Im Jahr 1988 wurde das Stadion zu Ehren von Bobby Dodd, dem erfolgreichsten Trainer der Schule, umbenannt. Die Spielfläche heißt immer noch Grant Field.

Wardlaw Center

Das Stadion hat, wenn überhaupt, nur noch wenig Ähnlichkeit mit seiner ursprünglichen Form, da es mehrfach erweitert wurde. Die ursprüngliche Anlage, die ungefähr der unteren Ebene der Westtribüne des heutigen Stadions entspricht, bot 5.600 Zuschauern Platz. Das Gelände in diesem Gebiet fällt von Norden nach Süden ab, ein Gefälle, das im Hintergrund früherer Fotos deutlich zu erkennen ist, bevor die großen Tribünen darüber gebaut wurden. Aufgrund dieses natürlichen Gefälles liegt ein großer Teil des Spielfelds unterhalb des Straßenniveaus. Die auf den frühen Fotos im Hintergrund sichtbaren Häuser wurden in den 1930er Jahren durch Wohnheime ersetzt.

Bis 1925 wurden die Ost- und Südtribüne fertiggestellt, so dass das Stadion ein Hufeisen mit 30 000 Plätzen und einem offenen Nordende wurde. Die Westtribüne wurde umgebaut und 1947 wurde eine große Pressetribüne hinzugefügt, wodurch die Kapazität auf 44.000 Plätze erhöht wurde. Die ursprüngliche Nordtribüne aus Stahl mit 4.105 Plätzen wurde 1958 errichtet, und 1962 und 1968 wurden die Oberränge an der Ost- bzw. Westseite hinzugefügt, wodurch die Kapazität auf den historischen Höchststand von 58.121 Plätzen stieg. 1985 wurde die Südtribüne abgerissen, um Platz für das William C. Wardlaw Center zu schaffen, ein modernes Feldhaus und ein Sportbüro, das die Einrichtungen in der alten Heisman-Turnhalle ersetzen sollte, die sich direkt nördlich des Stadions befand.

Nordtribüne

Die aktuelle, moderne Westtribüne überdeckt die alte Betontribüne, die darunter noch intakt ist. Der hohe Zwischenraum wird derzeit als Lagerraum genutzt. Grant Field wurde in den Anfangsjahren der Atlanta Falcons gelegentlich als Austragungsort für Spiele der Mannschaft genutzt, als diese sich das Atlanta-Fulton County Stadium mit den Atlanta Braves aus der Major League Baseball teilte und es zu Terminkonflikten kam. Die Beleuchtung wurde 1998 ersetzt.

GT Fans betreten das Bobby Dodd Stadium

Nach der Saison 2001 wurde ein großes Erweiterungs- und Renovierungsprojekt in Angriff genommen, das in zwei Phasen durchgeführt wurde, um die Saison 2002 im Stadion spielen zu können. Für die Saison 2002 wurden die Sitzplätze an das südliche Ende vor dem Wardlaw Center verlegt und die ursprüngliche Nordtribüne und die untere Osttribüne wurden wieder aufgebaut und eingeworfen. Nach der Saison 2002 wurde die Erweiterung durch den Anbau eines massiven, freistehenden Oberdecks in der nördlichen Endzone abgeschlossen. Durch die Hinzufügung eines Oberdecks in der nördlichen Endzone erreichte das Bobby-Dodd-Stadion seine heutige Kapazität. Das neue Stadion wurde am 2. September 2003 beim Heimspiel gegen die Auburn Tigers eingeweiht.

Im Sommer 2009 wurde das Bobby Dodd Stadium einer Reihe von Veränderungen unterzogen. Zunächst wurde die Anzeigetafel renoviert und ist nun doppelt so groß wie die alte Anzeigetafel. Außerdem wurden vor dem Wardlaw Center und an den Seiten des Stadions Bandentafeln angebracht. Eine weitere Änderung war die Verbesserung des Soundsystems im Stadion.

Bemerkenswerte Spiele

Spiel Cumberland gegen Georgia Tech im Grant Field. Blick nach Osten in Richtung Techwood Drive (man beachte die Häuser, die auch auf anderen frühen Fotos zu sehen sind).

7. Oktober 1916: Georgia Tech 222, Cumberland College 0
Im einseitigsten Spiel der amerikanischen Football-Geschichte besiegte Georgia Tech unter dem legendären Trainer John Heisman das Cumberland College mit 222:0. Es heißt, Trainer Heisman habe sich bei den Bulldogs für eine 22:0-Niederlage beim Baseball im Vorjahr revanchiert, bei der Cumberland angeblich professionelle Spieler eingesetzt hatte, um den Sieg zu sichern, oder er habe damit gezeigt, dass eine hohe Punktzahl gegen schwache Gegner einen großen Einfluss auf die Wähler in College-Football-Umfragen hat. Auf jeden Fall warfen die Engineers (wie das Georgia Tech-Team damals genannt wurde) nie einen Pass und benötigten nie mehr als vier Spielzüge, um zu punkten.

29. November 1917: Georgia Tech 68, Auburn 7
Dieser Sieg markierte das Ende der ersten ungeschlagenen, unentschiedenen National Championship-Saison für die Yellow Jackets. Im Jahr 1917 erzielte Georgia Tech 491:17 Punkte gegen seine Gegner und war damit inmitten einer Serie von 33 ungeschlagenen Spielen, die sich über fünf Spielzeiten erstreckte.

8. Dezember 1928: Georgia Tech 20, Georgia 6
Dies war der Höhepunkt von Georgia Techs zweiter perfekter Saison und der nationalen Meisterschaft, obwohl die Yellow Jackets im Rose Bowl auf Cal treffen würden, was sich als ein berühmtes Spiel herausstellen sollte. Georgia Tech bestritt in der regulären Saison (9:0) nur zwei Auswärtsspiele, und zwar gegen Notre Dame, Alabama, Auburn und Georgia. Der Hauptgrund dafür war, dass die Stadien der anderen Südstaaten-Teams nicht so groß oder zugänglich waren wie das Grant Field in der Innenstadt von Atlanta.

November 15, 1952: #4 Georgia Tech 7, #12 Alabama 3
In einem der wichtigsten Spiele der dritten National Championship-Saison von Georgia Tech trafen zwei der am höchsten eingestuften Teams, die jemals auf dem Grant Field aufeinander trafen, aufeinander: Georgia Tech besiegte Alabama in einer hart umkämpften Abwehrschlacht. Die Tech, die bereits die Nummer 6 Duke besiegt hatte, besiegte anschließend Florida State, Georgia und die ungeschlagene Nummer 7 Mississippi (im Sugar Bowl) inmitten einer 31 Spiele andauernden Serie von Ungeschlagenheit.

17. November 1962: Georgia Tech 7, #1 Alabama 6
Dieser unglaubliche Sieg über den Spitzenreiter Alabama beendete die 26 Spiele andauernde Ungeschlagenheit der Crimson Tides. Bobby Dodd nannte es seinen größten Sieg, da Tech die Comeback-Bemühungen von Alabama vereitelte, indem es einen Two-Point-Conversion-Versuch verhinderte und einen Pass von Joe Namath tief im eigenen Territorium abfing, nur 1:05 Minuten vor Schluss.

November 6, 1976: Georgia Tech 23, #11 Notre Dame 14
Im denkwürdigsten Spiel einer 4-6-1 Saison besiegte Georgia Tech #11 Notre Dame, ohne einen Pass nach vorne zu werfen. Nachdem Quarterback Gary Lanier im ersten Viertel bei einem Passversuch zu Boden gegangen war, ließen sich Ross Browner und Willie Fry von Notre Dame auf dem Feld feiern. Georgia Tech-Coach Pepper Rodgers beschloss, den Fighting Irish nicht die Möglichkeit zu geben, nach einem Sack zu stolzieren, und forderte bei jedem folgenden Spielzug einen Lauf. Die ungewöhnliche Strategie ging auf, und die Yellow Jackets besiegten Notre Dame.

Oktober 13, 1990: #15 Georgia Tech 21, #14 Clemson 19
Nur zwei Spielzeiten nach einer schrecklichen 3-8 Saison 1988 hatte Trainer Bobby Ross sein Team zu einem 4-0 Erfolg gegen die Tigers geführt. Die Yellow Jackets setzten sich in diesem engen Duell durch und besiegten im Citrus Bowl die Nr. 1 aus Virginia und die Nr. 19 aus Nebraska, um ihre vierte nationale Meisterschaft zu gewinnen.

Oktober 17, 1998: #25 Georgia Tech 41, #7 Virginia 38
Im zweiten Aufeinandertreffen der beiden hochrangigen Teams Georgia Tech und Virginia (das erste fand 1990 statt) siegte Georgia Tech erneut mit demselben Ergebnis von 41-38 und sicherte den Yellow Jackets damit die ACC-Meisterschaft. Virginia ging in diesem Heimspiel gegen Georgia Tech schnell in Führung. Große Spielzüge von GT brachten sie schließlich spät im Spiel in Führung, darunter ein dramatischer Touchdown-Pass von Joe Hamilton auf Dez White. Virginia verpasste in den letzten Sekunden ein Field Goal, woraufhin Tausende von Georgia Tech-Fans auf das Spielfeld strömten.

November 27, 1999: #16 Georgia Tech 51, #21 Georgia 48 (OT)
Im Spiel mit den meisten Punkten in der Geschichte der Serie überwand Georgia in der zweiten Halbzeit einen 17-Punkte-Rückstand, um das Spiel auszugleichen, und schien den Sieg in greifbarer Nähe zu haben, nachdem es neun Sekunden vor Schluss bis zur 2-Yard-Linie von Tech vorgedrungen war. Anstatt ein Field Goal zum Sieg zu schießen, entschied sich Georgia-Coach Jim Donnan für einen Laufspielzug, der zu einem umstrittenen Fumble von Jasper Sanks führte, den Georgia Tech in der Endzone zurückeroberte. In der Verlängerung versuchte die Tech, nachdem sie einen Pass von Georgia in der Endzone abgefangen hatte, ein Field Goal beim dritten Down in ihrem Besitz. Der Kick wurde geblockt, aber Tech-Halter George Godsey konnte den Ball zurückerobern. Die zweite Chance des Tech-Kickers Luke Manget war gut. Die Studenten der Georgia Tech stürmten das Spielfeld und rissen die Torpfosten ein.

November 1, 2008: Georgia Tech 31, #16 Florida State 28
Vor der Begegnung zwischen FSU und Georgia Tech am 1. November war Bobby Bowden in 12 Begegnungen gegen Georgia Tech ungeschlagen. Das letzte Mal, dass Georgia Tech Florida State im Football besiegte, war 1975. In Paul Johnsons erstem Jahr als Head Coach hatte Georgia Tech vor dem Spiel eine Bilanz von 6-2. Georgia Tech geriet im ersten Viertel zweimal mit einem Touchdown in Rückstand, konnte aber im 2. Viertel die Führung übernehmen und die erste Halbzeit mit 24:20 beenden. Ein Touchdown im dritten Viertel brachte die Tech mit 31:20 in Führung, doch Florida State kam noch einmal heran, erzielte einen Touchdown und kam durch einen verwandelten Zweipunktversuch bis auf drei Punkte heran. In ihrem letzten Spielzug kam Florida State bis an die Fünf-Yard-Linie heran. Der Running Back von Florida State, Marcus Sims, erhielt die Übergabe und lief auf die Endzone zu, wurde aber von Georgia Tech-Neuling Cooper Taylor, dem Sohn des ehemaligen Tech-QB Jim Bob Taylor, getroffen. Der Football flog in die Endzone und wurde von Tech-Neuling Rashaad Reid gefangen, der damit den Sieg für die Jackets sicherte. Chaos brach aus, als die Fans das Feld stürmten, nachdem sie gesehen hatten, wie ihr Team eine 12 Spiele andauernde Niederlagenserie gegen die Seminoles beendete, die längste, die Tech gegen ein modernes Team hatte.

Oktober 17, 2009: #19 Georgia Tech 28, #4 Virginia Tech 23
Vor einem emotionsgeladenen Publikum besiegte Georgia Tech zum ersten Mal seit dem 7:6-Sieg gegen die Nr. 1 Alabama im Jahr 1962 ein Top-5-Team zu Hause. Nach dem Sieg stürmten Studenten das Spielfeld, rissen den Torpfosten in der nördlichen Endzone ein und trugen ihn zum Haus von Georgia Tech-Präsident George P. „Bud“ Peterson. Der Sieg brachte die Jackets auf Platz 11 in der AP Poll. Dies war das entscheidende Spiel, mit dem Georgia Tech den Titel in der ACC Coastal Division gewann. Später besiegten die Jackets Clemson im ACC-Meisterschaftsspiel 2009 und sicherten sich den ersten Konferenztitel seit 1998 und den ersten Platz in der Orange Bowl seit 1967.

Oktober 29, 2011: Georgia Tech 31, #5 Clemson 17
Vor 55.646 ausverkauften Zuschauern erholte sich Georgia Tech von zwei aufeinanderfolgenden Niederlagen und schlug die #5 Clemson. Die Tigers, die vor dem Spiel noch ungeschlagen waren, gaben den Ball viermal ab und ließen Georgia Tech für 383 Yards laufen. Die Yellow Jackets erspielten sich eine 24:3-Halbzeitführung und hielten Clemson in Schach, das zum ersten Mal seit dem Jahr 2000, als Georgia Tech die damalige Nummer 4 der Tigers besiegte, 8:0 führte. Es war Tech’s erster Sieg gegen ein Top 5 Team seit dem Sieg gegen #4 Virginia Tech im Jahr 2009.

  1. 1913 Georgia Tech football schedule
  2. Campus Map: Bobby Dodd Stadium. Abgerufen am 24. März 2007.
  3. Bobby Dodd Stadium At Historic Grant Field :: A Cornerstone of College Football for Nearly a Century. RamblinWreck.com. Georgia Tech Athletic Association. Abgerufen am 24. März 2007.
  4. Edwards, Pat. „Studenten bauen erste Tribüne auf dem Grant Field“, The Technique, 15. Oktober 1999. Abgerufen am 10. April 2007. Archiviert vom Original am 29. September 2007.
  5. Zeitleiste der Technik: 1910er Jahre. Tech Traditions. Georgia Tech Alumni Association. Abgerufen vom Original am 16. Oktober 2007. Abgerufen am 24. März 2007.
  6. Edwards, Pat. „Football-Programm, Traditionen von Dodd vorangetrieben“, The Technique, 1. Oktober 1999. Zurückgeholt am 10. April 2007. Archiviert vom Original am 8. Februar 2007.
  7. Samon, Jon. „Let there be light at Bobby Dodd Stadium“, The Technique, 6. Februar 1998. Abgerufen am 18. Mai 2007.
  8. Hartstein, Larry. „Jackets‘ Kicking Game Remains a Concern“, April 18, 2009. Abgerufen am 8. Mai 2009. Archiviert vom Original am 18. Juli 2012.
  9. „Notre Dame schlagen, ohne einen Pass zu werfen? Georgia Tech did it in 1976“, CBS Sports.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to Top