Thursday Feb 03, 2022

Chirripó-Nationalpark, Cartago

Der Chirripó-Nationalpark gehört zu den Provinzen Limón, San José und Cartago in Costa Rica. Er liegt südlich von San José in der Talamanca-Bergkette und umfasst 124.000 Hektar costa-ricanischen Nebelwald, Sümpfe, Gletscherseen, Farnwälder und Grasland. Der Eingang zum Park befindet sich in San Gerardo de Rivas. Der Park ist für seine beeindruckende Vielfalt an Ökosystemen bekannt und beherbergt den höchsten Punkt des Landes. Besucher des Parks genießen die unberührte Abgeschiedenheit der Wildnis sowie die Schönheit der Flora und Fauna.

Aktivitäten

Der Chirripó-Nationalpark bietet einige der besten Wandermöglichkeiten Costa Ricas. Der Park ist nach dem höchsten Berg des Landes, dem Cerro Chirripó, benannt, auf dem man bis auf 3.820 Meter über dem Meeresspiegel wandern kann. Der Weg ist 9 Meilen lang, und Sie können in einem Refugio mit Schlafplätzen und begrenzter Elektrizität übernachten. Die Wanderung ist rau und erfordert eine mäßige körperliche Fitness, aber für den Gipfel sind keine technischen Fähigkeiten oder Erfahrungen erforderlich. Die Aussicht auf den Pazifischen Ozean und die Karibik ist die Anstrengung wert.

Abgesehen von der Herausforderung, den Berg zu besteigen, gibt es viele Möglichkeiten, die Wanderwege durch eine Vielzahl von ökologischen Zonen zu genießen. Die Tierwelt ist vielfältig und umfasst Jaguare, Pumas, Pekaris und Affen. Die Vogelbeobachtung im Park ist eine lohnende Abwechslung, denn es sind über 400 Arten bekannt, die hier leben, darunter Quetzale, Tangaren, Aras, Trogone und Kolibris.

Planen Sie Ihren Besuch

Um den Cerro Chirripó zu erwandern, benötigen Sie einen Wanderführer und müssen im Voraus eine Genehmigung online reservieren. Sie müssen auch eine Reservierung in den Schutzhütten für die Übernachtung vornehmen.

Auch wenn Sie nicht über Nacht wandern, ist der Zugang zum Park begrenzt. Nur 60 Besucher können sich gleichzeitig im Park aufhalten, also kommen Sie früh, damit Sie nicht lange warten müssen.

Die Regenzeit in Costa Rica dauert von Mai bis November, die Trockenzeit von Dezember bis April. Die Wochenenden während der Trockenzeit sind jedoch wahrscheinlich belebter.

Was man mitnehmen sollte

Bringen Sie ein Fernglas mit, um die Tierwelt zu beobachten. Sowohl in der Regen- als auch in der Trockenzeit kann das Wetter schnell umschlagen, daher ist es ratsam, eine Mütze, Handschuhe und Regenkleidung mitzunehmen. In höheren Lagen ist die Sonne eine größere Bedrohung und Sonnenschutz wird immer empfohlen.

Reisen

Mit dem Auto von San José aus nehmen Sie den Pan American Highway nach Osten für 92 Meilen nach San Isidro del General. Rechnen Sie mit Schlaglöchern. Das Fahren bei Nacht wird nicht empfohlen. Fahren Sie durch die Stadt und biegen Sie nach Süden in Richtung San Gerardo de Rivas ab. Es gibt Busverbindungen von San José nach San Isidro (3 Stunden Fahrzeit) und von San Isidro nach San Gerardo de Rivas.

Karte der Gegend

Nähe

Nachdem Sie den Chirripó-Nationalpark genossen haben, können Sie auch die nahe gelegenen Attraktionen erkunden. Der internationale Park La Amistad liegt in der Nähe und bietet an seinem höchsten Punkt, dem Cerro Kamuk, weitere Wandermöglichkeiten. Das über 1 Million Hektar große Schutzgebiet in Paraguay und Costa Rica ist größtenteils wild.

Ein paar Kilometer vom Eingang des Parks in San Gerardo de Rivas entfernt befindet sich eine natürliche heiße Quelle, die Besucher in die Chirripó-Region lockt. Auch das Schwimmen im Rió Chirripó an einem der vielen Zugänge in der Gegend ist sehr beliebt.

Besuchen Sie Costa Rica

Ob Sie nun in Costa Rica wandern oder einfach nur die Schönheit des Nebelwaldes genießen wollen, eine schöne Entdeckungsreise wartet auf Sie. Setzen Sie den Chirripó-Nationalpark auf Ihre Liste der zu besuchenden Orte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to Top