Thursday Feb 03, 2022

Der Blutdruck ändert sich während eines Herzinfarkts

Der Blutdruck wird gemessen, indem der Druck, den das durch die Arterien fließende Blut auf die Arterienwände ausübt, bewertet wird. Bei einem Herzinfarkt ist die Blutzufuhr zu einem Teil des Herzmuskels eingeschränkt oder unterbrochen, oft weil ein Blutgerinnsel eine Arterie blockiert. Ohne die notwendige Blutzufuhr erhält der betroffene Teil des Herzens nicht den Sauerstoff, den er braucht, um richtig zu funktionieren.

Senkung

Gelegentlich kann der Blutdruck während eines Herzinfarkts sinken. Ein niedriger Blutdruck wird auch als Hypotonie bezeichnet. Ein niedriger Blutdruck während eines Herzinfarkts kann mehrere Ursachen haben:

Das Herz pumpt weniger Blut, weil sein Gewebe beschädigt ist: Bei einem Herzinfarkt wird die Blutzufuhr zum Herzen blockiert oder ganz unterbrochen. Dies kann das Gewebe, aus dem der Herzmuskel besteht, „betäuben“ oder sogar abtöten. Betäubtes oder abgestorbenes Herzgewebe verringert die Menge an Blut, die das Herz in den übrigen Körper pumpen kann.

Als Reaktion auf Schmerz: Der Schmerz eines Herzinfarkts kann bei manchen Menschen eine vasovagale Reaktion auslösen. Eine vasovagale Reaktion ist eine Reaktion des Nervensystems auf einen Auslöser wie extremen Stress oder Schmerzen. Sie verursacht einen Blutdruckabfall und kann zu Ohnmacht führen.

Ihr parasympathisches Nervensystem schaltet auf Übersteuerung: Das parasympathische Nervensystem (PNS) ist für den Ruhezustand des Körpers verantwortlich, in dem der Blutdruck gesenkt ist. Ein Herzinfarkt kann dazu führen, dass Ihr PNS in den Overdrive-Modus schaltet und Ihren Blutdruck senkt.

Erhöhungen

Niedriger Blutdruck allein ist kein Anzeichen für einen Herzinfarkt, denn nicht bei allen Menschen sinkt der Blutdruck während eines Herzinfarkts. Bei manchen Menschen kann ein Herzinfarkt überhaupt keine signifikanten Blutdruckveränderungen verursachen.

Bei anderen Menschen kann es während eines Herzinfarkts sogar zu einem Anstieg des Blutdrucks kommen, der auch als Hypertonie bezeichnet wird. Dies kann durch einen Anstieg von Hormonen wie Adrenalin verursacht werden, die den Körper in Stresssituationen wie einem Herzinfarkt überfluten.

Ein Herzinfarkt kann auch dazu führen, dass Ihr sympathisches Nervensystem (SNS) überreizt wird, was zu einem Anstieg des Blutdrucks führt. Ihr SNS ist für Ihre „Kampf- oder Flucht“-Reaktionen verantwortlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to Top