Thursday Feb 03, 2022

Double Negative [Michael Heizer]

Double Negative ist ein Kunstwerk im Moapa Valley auf der Mormon Mesa (oder Virgin River Mesa) nahe Overton, Nevada. Double Negative wurde 1969 von dem Künstler Michael Heizer geschaffen.

Das Werk besteht aus einem langen Graben in der Erde, der 9 m (30 Fuß) breit, 15 m (50 Fuß) tief und 457 m (1500 Fuß) lang ist und durch die Verschiebung von 244.000 Tonnen Gestein, hauptsächlich Rhyolith und Sandstein, entstand. Zwei Gräben erstrecken sich auf beiden Seiten eines natürlichen Canyons (in den das Aushubmaterial gekippt wurde). Das „Negativ“ im Titel bezieht sich also zum Teil auf den natürlichen und den vom Menschen geschaffenen negativen Raum, aus dem das Werk besteht. Das Werk besteht im Wesentlichen aus dem, was nicht da ist, aus dem, was verdrängt wurde.

1969 finanzierte die Kunsthändlerin Virginia Dwan den Kauf des 60-Morgen-Geländes für Double Negative, und im Gegenzug übertrug der Künstler die Grundstücksurkunden an Dwan. 1971 verhinderte Heizer den Verkauf des Werks durch die Dwan Gallery. Dwan schenkte Double Negative dann 1984 mit Heizers Segen dem Museum of Contemporary Art, Los Angeles (MoCA), anlässlich der Ausstellung „In Context“: Michael Heizer, Geometrische Extraktion“. Zu den Bedingungen der Vereinbarung mit dem Museum gehört die Tatsache, dass das MoCA auf Wunsch des Künstlers keine Konservierung des Werks vornimmt, da Heizer darauf hinwies, dass sich die Natur das Land durch Witterung und Erosion schließlich zurückholen sollte. Kürzlich hat er jedoch den gegenteiligen Wunsch geäußert, das Werk zu restaurieren, vielleicht im Gegensatz zu Robert Smithsons Unterstützung des Prinzips der Entropie.

Für die Einzelausstellung „In Context: Michael Heizer, Geometric Extraction“ konnte das MoCA ein fotografisches Panorama von Heizers Werk zeigen. Für die groß angelegte, historische Übersicht über Land Art „Ends of the Earth“ im MoCA im Jahr 2012 wollte Heizer keine Darstellung von Double Negative in die Ausstellung aufnehmen. Ein gutes Luftbild erscheint in dem informativen Katalog, aber Heizer war angeblich besorgt, dass eine Dokumentation in einer Museumsgalerie eine Skulptur falsch darstellt, die man nur durch physische Erfahrung kennenlernen kann.

Das Werk befindet sich derzeit im Besitz des MoCA und ist mit einem Fahrzeug mit Allradantrieb oder einem Motorrad zugänglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to Top