Thursday Feb 03, 2022

Fasten Blutzuckerspiegel

Fasten bedeutet, wie der Name schon sagt, acht Stunden lang nichts zu essen und nichts zu trinken, außer Wasser. Es wird als Test für Diabetes verwendet.

Nach dem Fasten wird ein Kohlenhydratstoffwechseltest durchgeführt, bei dem der Blutzuckerspiegel gemessen wird.

Glukagon beim Fasten

Beim Fasten wird das Hormon Glukagon stimuliert, das den Plasmaglukosespiegel im Körper erhöht.

Wenn ein Patient nicht an Diabetes leidet, produziert sein Körper Insulin, um den erhöhten Glukosespiegel auszugleichen.

Menschen mit Diabetes produzieren jedoch entweder nicht genug Insulin, um ihren Blutzuckerspiegel auszugleichen (typisch für Typ-1-Diabetes), oder ihr Körper ist nicht in der Lage, das Insulin effektiv genug zu nutzen (typisch für Typ-2-Diabetes).

Folglich haben Menschen mit Diabetes bei Blutzuckertests deutlich höhere Blutzuckerwerte als Menschen, die nicht an Diabetes leiden.

Wozu dient der Nüchternblutzuckertest?

Der Nüchternblutzuckertest wird auch verwendet, um die Wirksamkeit verschiedener Medikamente oder Ernährungsumstellungen bei Menschen zu testen, bei denen bereits Diabetes diagnostiziert wurde

Transcript

Der Nüchternblutzuckerspiegel wird durch eine Blutuntersuchung nach einer Nüchternperiode von normalerweise 8 Stunden ohne Nahrung gemessen. In der Regel wird der Nüchternblutzucker morgens vor dem Frühstück gemessen. Bei der Messung des Nüchternblutzuckerspiegels sollten Sie während der Nüchternzeit außer Wasser keine Getränke zu sich nehmen.

Ein Nüchternblutzuckertest kann nützlich sein, um festzustellen, wie gut der Körper in der Lage ist, den Blutzuckerspiegel in Abwesenheit von Nahrung zu kontrollieren. Wenn wir mehrere Stunden lang nichts essen, gibt der Körper über die Leber Glukose ins Blut ab, und anschließend sollte das körpereigene Insulin helfen, den Blutzuckerspiegel zu stabilisieren.

Ein Nüchternblutzuckertest zeigt daher:

  • ob der Körper in der Lage ist, den Anstieg des Blutzuckerspiegels durch die vorangegangene Mahlzeit abzubauen
  • wie gut der Körper mit der körpereigenen Glukosefreisetzung zurechtkommt

Die Zielwerte für den Nüchternblutzuckerspiegel sind die gleichen wie die Zielwerte für die Messung vor dem Essen.

  • Bei Erwachsenen mit Diabetes liegt der Zielwert zwischen 4 und 7 mmol/l
  • Bei Kindern mit Diabetes liegt der Zielwert zwischen 4 und 8 mmol/l

Bei manchen Menschen kann der Arzt jedoch individuelle Ziele festlegen, die von den oben genannten Werten abweichen.

Nüchtern-Blutzuckertests für Menschen mit Typ-2-Diabetes sind nützlich, um festzustellen, wie gut das Insulin Ihres Körpers auf Zeiten ohne Nahrung, z. B. über Nacht, anspricht.

Bei Typ-1-Diabetes helfen Nüchternblutzuckerwerte dabei, festzustellen, ob Ihr Langzeitinsulin, auch als Hintergrundinsulin bezeichnet, richtig eingestellt ist. Im Zweifelsfall kann Ihr medizinisches Team Ihnen dabei helfen, die Werte zu verstehen, die Sie bekommen, und Ihnen Änderungen in der Dosierung vorschlagen.

Laden Sie eine KOSTENLOSE Blutzuckertabelle für Ihr Telefon, Ihren Desktop oder zum Ausdrucken herunter.

Nüchterntests

Der Nüchterntest sollte bei zwei verschiedenen Gelegenheiten durchgeführt werden, um einheitliche Ergebnisse zu gewährleisten und eine falsche Diagnose zu vermeiden.

Dies ist der Fall, da erhöhte Blutzuckerwerte die Folge von Cushing-Syndrom, Leber- oder Nierenerkrankungen, Eklampsie und Pankreatitis sein können.

Viele dieser Erkrankungen werden jedoch häufig durch labordiagnostische Tests festgestellt.

Nüchterntestergebnisse

Die Ergebnisse eines Nüchterntests in Bezug auf den Glukosespiegel im Körper sind wie folgt:

  • Normal: 3,9 bis 5,4 mmol/l (70 bis 99 mg/dl)
  • Prädiabetes oder gestörte Glukosetoleranz: 5,5 bis 6,9 mmol/l (100 bis 125 mg/dl)
  • Diagnose Diabetes: 7,0 mmol/l (126 mg/dl) oder höher

Die American Diabetes Association hat 1997 die Diagnosestufe bei diesem Test von 140 auf 126 mg/dl gesenkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to Top