Thursday Feb 03, 2022

First Love Album Project rekrutiert lokale und nationale Künstler zur Rettung der First Ave

×

Foto von Caitlin Abrams

First Avenue

Die COVID-19-Pandemie hat die Musikszene der Twin Cities verwüstet. Fifth Element, der Plattenladen von Rhymesayers und das Hip-Hop-Zentrum in Uptown, schloss im März seine Türen. Im Mai hielten wir eine Mahnwache für das Honey, den beliebten Kellerclub im Nordosten, in dem Underground-Künstler, Poetry Slams und die besten Tanzpartys der Stadt stattfanden. Musiker kämpfen darum, über die Runden zu kommen, und Veranstaltungsorte, die noch nicht aufgegeben haben, kommen kaum über die Runden: Im Juli schlossen sich viele lokale Indie-Venues zusammen, um die National Independent Venues Association (NIVA) zu gründen, die nationale Lobbygruppe, die für unabhängige Veranstaltungsorte kämpft, indem sie sich auf dem Capitol Hill für eine #SaveOurStages-Gesetzgebung einsetzt. Die legendäre Bühne in Minneapolis, First Avenue, kämpft wie so viele andere darum, das Jahr 2020 zu überstehen.

Die Aussichten auf ein Minneapolis ohne First Avenue sind düster. Diese Woche jedoch hat eine Gruppe trotziger Fans die Dinge selbst in die Hand genommen: Das Committee of Concerned Citizens, eine Gruppe gut vernetzter First-Avenue-Veteranen unter der Leitung von Mary Beth Mueller, hat ein Benefizalbum mit Musik von lokalen und nationalen Künstlern angekündigt. First Love Project ist über Bandcamp erhältlich: Mit einem einmaligen Abonnement für 25 Dollar erhält man Zugang zu allen 19 Tracks sowie zu allen zukünftigen Veröffentlichungen. Der gesamte Erlös des Albums wird an First Ave gespendet.

Mueller, die Gründerin der gemeinnützigen Organisation Kill Kancer und Witwe des Soul Asylum-Bassisten Karl Mueller, sagte, sie habe ihre Verzweiflung darüber, dass sie den Kampf der Veranstaltungsorte beobachten musste, in Taten umgesetzt. „Ich hatte es satt, Petitionen zur Rettung unserer Bühnen zu unterschreiben und beschloss, etwas zu tun“, so Mueller in einer Erklärung. „Viele von uns können sich diese Stadt oder die nationale Musiklandschaft ohne First Avenue einfach nicht vorstellen. Wir haben angefangen, Bands anzuschreiben, und jede einzelne von ihnen hat mit ‚Ja‘ geantwortet.“

Die erste Runde der Tracks von First Love Project enthält einige echte Perlen: Fugazi steuerten eine Live-Version von „Repeater“ bei, die 1992 im First Ave aufgenommen wurde. Semisonic aus Minnesota steuerten „Basement Tapes“ bei, einen der ersten Songs, die sie nach einer fast zwei Jahrzehnte langen Pause aufgenommen haben. Auf dem Album sind außerdem Har Mar Superstar, Atmosphere, Dessa, The Hold Steady, Molly Maher und viele mehr vertreten. Was all diese Künstler jedoch gemeinsam zu haben scheinen, ist eine tiefe Wertschätzung für die First Ave als musikalisches Herz der Cities. Sie wollen nicht, dass es geschlossen wird.

„Ich war vielleicht 20, als ich bei einem Poetry Slam auf der kleinsten Bühne im Obergeschoss der First Avenue antrat. Ich habe verloren. Und erfuhr, wie es aussieht, wenn man sein Handwerk wirklich beherrscht. Jahre später durfte ich auf der 7th Street Entry auf die Bühne springen und rappen“, schrieb Dessa in einer Stellungnahme auf der Website des Projekts. Jahre später sang sie als Backgroundsängerin bei einer GAYNGS-Show und sah Prince beim Gitarrenspiel zu. Erst letztes Jahr gab sie ihren letzten ausverkauften Auftritt im Mainroom. „First Avenue kümmert sich um Musik. Und Künstler. Und die Kultur unserer Stadt. Das trifft nicht auf jeden in diesem Geschäft zu.“

Mueller sagt, dass das First Love Project eine doppelte Aufgabe hat: die First Avenue zu unterstützen, aber auch konzerthungrige Fans durch einen dunklen Winter zu bringen. „Ja, es ist eine Spendenaktion für First Avenue, aber es ist auch ein Liebesbrief der Künstler an ihre Fans in Minneapolis und St. Paul. Und der Grund, warum es ein 25-Dollar-Abonnement ist, ist, dass wir alle pleite sind“, sagte Mueller. Die Künstler haben die Tracks kostenlos zur Verfügung gestellt, und das Projekt wird auf rein ehrenamtlicher Basis betrieben.

Dayna Frank, die Eigentümerin von First Ave und Präsidentin von NIVA, sagte in einer Erklärung: „Wir sind überwältigt von der unglaublichen Unterstützung durch diese Gemeinschaft und diese großartigen Künstler. Es ist etwas ganz Besonderes zu wissen, dass das First Avenue so vielen Menschen so viel bedeutet, besonders in diesem Jahr – unserem 50-jährigen Jubiläum und der schwierigsten Zeit in der Geschichte des Clubs.

First Love Project wird in den kommenden Monaten monatlich neue Tracks von anderen Künstlern veröffentlichen, um die Unterstützung für das First Avenue aufrechtzuerhalten (bis Ende Januar werden voraussichtlich 15 weitere Tracks veröffentlicht). Der Veranstaltungsort ist nun schon seit neun Monaten geschlossen – auch wenn es neue Hoffnung für die Live-Musikszene gibt, sind Veranstaltungsorte wie das First Ave in einer prekären Lage, da sie wahrscheinlich zu den letzten gehören werden, die zurückkehren. Obwohl die NIVA auf nationaler Ebene parteiübergreifende Unterstützung erhalten hat, stecken ihre Vorschläge derzeit neben anderen Hilfsbemühungen des Bundes in einer Sackgasse. Abonnieren Sie das First Love Project und zeigen Sie Ihre Unterstützung für First Ave.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to Top