Thursday Feb 03, 2022

Italien's 6 beste Roadtrips

Mit einem Netz gut gepflegter Straßen, die sich durch eine Landschaft mit schneebedeckten Gipfeln, steil abfallenden Küsten, Seen und historischen Städten schlängeln, bietet Italien eine Fülle epischer Fahrten. Und obwohl einige Routen zweifellos anspruchsvoll sind, bieten sie alle unvergessliche Erlebnisse.

Hier stellen wir sechs klassische Roadtrips vor, die von sanften Ausflügen in die Toskana bis zu haarsträubenden Bergabenteuern reichen. Bitte informieren Sie sich vor der Planung einer Reise über die örtlichen Reisebeschränkungen und befolgen Sie stets die behördlichen Ratschläge.

Ein Vorgeschmack auf die Toskana

Diese zweitägige Route führt von Florenz nach Orvieto in der Nachbarregion Umbrien und umfasst zwei der größten mittelalterlichen Städte Italiens, die Weinschätze des Chianti und weite Teile der klassischen toskanischen Landschaften. Wecken Sie Ihren Appetit auf die vor Ihnen liegende Strecke, indem Sie sich in Florenz an der Kunst und der Architektur der Renaissance erfreuen, bevor Sie sich auf den Weg nach Süden ins Chianti-Weinland machen. Machen Sie einen Halt in der Enoteca Falorni in Greve und probieren Sie das berühmte Bistecca (Steak) der Region in der L’Antica Macelleria Cecchini in Panzano. Von hier aus folgen Sie den Nebenstraßen nach Siena, einer atemberaubenden mittelalterlichen Stadt, deren Mittelpunkt der beeindruckende Dom und die Piazza del Campo aus dem 12. Übernachten Sie in der Pensione Palazzo Ravizza.

Die besten Roadtrips in Italien

Am nächsten Morgen fahren Sie nach Montalcino, um sich mit Brunello di Montalcino, einem der berühmtesten Rotweine Italiens, einzudecken. Eine kurze Fahrt weiter östlich bietet das Val d’Orcia mit seinen wogenden grünen Hügeln, den Zypressen und den auf den Hügeln gelegenen Dörfern ein typisch toskanisches Landschaftsbild. Mittagessen in Pienza, dann Weiterfahrt über Montepulciano nach Orvieto, einer beeindruckenden Stadt auf einem Hügel, die für ihren bemerkenswerten gotischen Dom berühmt ist.

Die antiken Ruinen von Syrakus sind nur einer der Höhepunkte eines Roadtrips durch Sizilien © Bepsimage / Getty Images

2. Barocke Schätze in Sizilien

Jagen Sie auf dieser zweitägigen Tour durch Siziliens zerklüfteten Südosten nach Unesco-gelisteten Barockschätzen. Zunächst erkunden Sie die grandiose Altstadt von Catania und den großartigen Fischmarkt. Nach einem Meeresfrüchte-Mittagessen machen Sie sich auf den Weg nach Syrakus, wo Sie im Parco Archeologico della Neapolis antike Ruinen durchstöbern und in Ortygia durch elegante Barockstraßen schlendern können. Übernachten Sie im stilvollen Hotel Gutkowski.

Am zweiten Tag fahren Sie weiter nach Noto, wo sich die wohl schönste Straße Siziliens befindet – der Corso Vittorio Emanuele. Sobald Sie dieses Meisterwerk der Stadtplanung verdaut haben, fahren Sie ins Landesinnere nach Modica, einer geschäftigen Stadt, die in eine tiefe Schlucht eingezwängt ist. Decken Sie sich mit der berühmten Schokolade der Stadt ein, bevor Sie durch das felsige Hinterland nach Ragusa und dem hübschen historischen Zentrum, bekannt als Ragusa Ibla, weiterfahren. Gönnen Sie sich zum krönenden Abschluss der Reise ein Abendessen im Ristorante Duomo, einem der besten Restaurants Siziliens.

Die berühmte Brücke am Fjord von Furore ist ein Highlight der Amalfiküste © 35007 / Getty Images

Atemberaubende Aussichten an der Amalfiküste

Erleben Sie Italiens spektakulärste Küstenlandschaft auf dieser rasanten Fahrt entlang der Amalfiküste. Von Salerno, dem südlichen Hauptzugang zur Küste, geht es in Richtung Westen nach Vietri sul Mare, einer kleinen Stadt, die für ihre Keramik berühmt ist und an der die eigentliche Küstenstraße beginnt. Ab hier wird die Fahrt anspruchsvoller, denn die Straße wird schmaler, die Kurven enger und die Ausblicke werden immer dramatischer (und ablenkender).

Nach etwa 20 km erreichen Sie Amalfi, den wichtigsten Knotenpunkt der Küste. Halten Sie hier an, um das Wahrzeichen Cattedrale di Sant’Andrea zu besichtigen, und fahren Sie dann hinauf nach Ravello in den Hügeln darüber. Hier können Sie im Ristorante Pizzeria Vittoria zu Mittag essen und von den üppigen Gärten der Stadt aus einen herrlichen Ausblick genießen. Danach geht es weiter nach Positano, einer schicken, fast vertikalen Stadt, in der bunte, steil aufragende Häuser die steilen Hänge hinabstürzen. Hinter Positano führt die Route ins Landesinnere, hinauf und quer durch das hügelige Landesinnere nach Sorrent, einem lebhaften Touristenort, der von der dunklen, brütenden Masse des Vesuvs überragt wird.

Die Gärten der Villa Carlotta haben eine beneidenswerte Lage mit Blick auf den wunderschönen Comer See © kavram / iStock / Getty Images

Malerische Villen am Comer See

Umgeben von Alpengipfeln und bewaldeten Hügeln ist der Comer See (Lago di Como) der malerischste der norditalienischen Seen. Diese gemütliche eintägige Fahrt, bei der man elegante Jugendstilvillen und üppige Gärten am Wasser bewundern kann, sollte man am besten im April und Mai unternehmen, wenn die Gegend im Frühling in voller Pracht erstrahlt.

Der Ausgangspunkt ist natürlich die Stadt Como selbst. Nachdem Sie das charmante historische Zentrum und die nahe gelegene Villa Olmo erkundet haben, fahren Sie die kurvenreiche Straße hinauf nach Bellagio. In diesem bezaubernden Dorf am See können Sie den Park der neoklassizistischen Villa Melzi d’Eril besichtigen und in der Terrazza Barchetta zu Mittag essen. Frisch gestärkt lassen Sie Ihr Auto stehen und nehmen die Fähre nach Tremezzo, wo sich die Villa Carlotta aus dem 17. Jahrhundert und ihre spektakulären Gärten befinden. Zurück in Bellagio nehmen Sie Ihre Räder und fahren Richtung Südosten, entlang der malerischen Seestraße hinunter nach Lecco und weiter ins historische Bergamo, wo Sie sich im Hotel Piazza Vecchia ausruhen können.

La Villa ist nur eines von vielen hübschen Dörfern in atemberaubender Lage in den Dolomiten © Rebecca E Marvil / Stockbyte / Getty Images

Die Große Dolomitenstraße

Die Grande Strada della Dolomiti bietet einige der aufregendsten Fahrten Italiens. Von Bozen nach Cortina d’Ampezzo schlängelt sie sich durch eine herrliche Landschaft, vorbei an zerklüfteten Sägezahngipfeln und über hohe Pässe.

Von Bozen aus fahren Sie in Richtung Osten nach Ponte Nova, wo Sie zum ersten Mal einen Blick auf die mächtigen Granitgipfel der Dolomiten werfen können. Weiter geht es ins Fassatal, ein herrliches Tal, das von bewaldeten Hängen und gigantischen Felsgipfeln eingerahmt ist, und hinauf zum 2239 m hohen Pordoi-Pass. Die Abfahrt von hier aus ist zwar etwas mühsam, aber Sie werden mit atemberaubenden Ausblicken belohnt, wenn Sie im Korkenziehertempo hinunter nach La Villa im spektakulär gelegenen Gadertal fahren. Das Gadertal ist ein sportliches Land, in dem man im Winter hervorragend Ski fahren und im Sommer wunderbar wandern kann. Von hier aus könnten Sie direkt nach Cortina d’Ampezzo weiterfahren, dem mondänen Ferienort, der das Ende der Straße markiert, aber für eine entspanntere Reise sollten Sie im Dolomit B&B übernachten.

Sulmona liegt im Schatten des manchmal grüblerischen Morrone-Massivs © Duncan Garwood / Lonely Planet

Entfliehen Sie in die Wildnis der Abruzzen

Nur eine Autostunde östlich von Rom ist die wenig bekannte Region der Abruzzen eine Welt abseits der Großstadt, mit wilden, leeren Tälern und unberührten Berglandschaften. Von der Hauptstadt aus nehmen Sie die Autobahn A24 nach Fonte Cerreto, von wo aus es in Serpentinen hinauf zum Campo Imperatore geht, einer Hochebene, die vom höchsten Gipfel des Apennin, dem Corno Grande (2912 m), überragt wird. Weiter geht es nach Santo Stefano di Sessanio, einem abgelegenen, halbverlassenen Dorf hoch im Parco Nazionale del Gran Sasso e Monti della Laga. Wenn Sie am Wochenende unterwegs sind, können Sie hier in der Locanda Sotto gli Archi zu Mittag essen, andernfalls besorgen Sie sich im Dorf Picknickvorräte.

Am Nachmittag fahren Sie weiter nach Sulmona, einer anmutigen Stadt im Schatten des Morrone-Massivs. Sulmona, das für seine Konfetti berühmt ist, ist ein guter Ausgangspunkt, um den zerklüfteten Süden der Region zu erkunden. Das Legacy Casa Residencia bietet eine gute Unterkunft und Restaurants wie das Il Vecchio Muro ein hervorragendes Essen.

Das könnte Ihnen auch gefallen

Italiens fabelhafte Fünf: Planen Sie Ihren Besuch in den Cinque Terre
Planen Sie Ihre perfekte Reise an die Amalfiküste
Italiens sieben beste Wanderungen: majestätische Berge, dramatische Küsten und schwelende Vulkane

Letzte Aktualisierung im Juli 2020.

Mit unserem wöchentlichen Newsletter erhalten Sie weitere Reiseinspirationen, Tipps und exklusive Angebote direkt in Ihren Posteingang. Machen Sie das Beste aus Ihrer Reise mit Sightseeing-Touren und Aktivitäten von unseren zuverlässigen Partnern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to Top