Thursday Feb 03, 2022

John Snow (1813 – 1858)

John Snow ©Snow war ein britischer Arzt, der als einer der Begründer der Epidemiologie gilt, weil er 1854 die Quelle eines Choleraausbruchs identifizierte.

John Snow wurde am 15. März 1813 in York in eine Arbeiterfamilie hineingeboren und ging mit 14 Jahren bei einem Chirurgen in die Lehre. Im Jahr 1836 zog er nach London, um seine formale medizinische Ausbildung zu beginnen. Er wurde 1838 Mitglied des Royal College of Surgeons, schloss 1844 sein Studium an der University of London ab und wurde 1850 in das Royal College of Physicians aufgenommen.

Zu dieser Zeit ging man davon aus, dass die Cholera durch die Luft übertragen wird. Snow lehnte diese „Miasma“-Theorie (schlechte Luft) jedoch ab und vertrat die Ansicht, dass die Cholera tatsächlich durch den Mund in den Körper gelangt. Er veröffentlichte seine Ideen 1849 in einem Aufsatz „On the Mode of Communication of Cholera“. Einige Jahre später konnte Snow seine Theorie unter dramatischen Umständen beweisen. Im August 1854 brach in Soho die Cholera aus. Nach sorgfältigen Untersuchungen, bei denen auch Cholerafälle auf einer Karte der Gegend eingezeichnet wurden, konnte Snow eine Wasserpumpe in der Broad (heute Broadwick) Street als Quelle der Krankheit identifizieren. Er ließ den Griff der Pumpe entfernen, und die Cholerafälle begannen sofort zu sinken. Snows „Keimtheorie“ wurde jedoch erst in den 1860er Jahren allgemein anerkannt.

Snow war auch ein Pionier auf dem Gebiet der Anästhesie. Indem er die Wirkung kontrollierter Dosen von Äther und Chloroform an Tieren und Menschen testete, machte er diese Medikamente sicherer und wirksamer. Im April 1853 war er für die Verabreichung von Chloroform an Königin Victoria bei der Geburt ihres Sohnes Leopold verantwortlich und übernahm die gleiche Aufgabe im April 1857 bei der Geburt ihrer Tochter Beatrice.

Snow starb am 16. Juni 1858 an einem Schlaganfall.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to Top