Thursday Feb 03, 2022

Lyme-Borreliose-Ko-Infektionen

Ko-Infektionen könnten die Übertragung und den Verlauf der Lyme-Borreliose negativ beeinflussen; dies könnte für die Diagnose und Behandlung der Lyme-Borreliose und anderer durch Zecken übertragener Krankheiten von Bedeutung sein. Das NIAID (National Institute of Allergy and Infectious Disease) arbeitet weiter daran, die Auswirkungen von Borreliose-Koinfektionen besser zu verstehen.

Wissenschaftler haben allein in den Vereinigten Staaten mehr als ein Dutzend durch Zecken übertragene Krankheiten erkannt, und es werden immer noch neue entdeckt. Eine Zecke kann mehr als eine Krankheit übertragen, so dass manche Menschen durch einen einzigen Zeckenstich mehr als eine Co-Infektion bekommen können! Die Symptome dieser Borreliose-Koinfektionen sind oft unspezifisch – wie Fieber oder Kopfschmerzen -, was die Diagnose erschwert, und die erforderlichen Behandlungen können je nach tatsächlicher Infektionsursache unterschiedlich sein.

Erfahrene Ärzte sind in der Lage, zwischen den einzelnen Borreliose-Koinfektionen zu unterscheiden und entsprechende Tests und Behandlungen anzuordnen, um eine Diagnose zu bestätigen. Manchmal wird der Verdacht auf eine Co-Infektion geäußert, wenn der Patient nicht gut auf die Behandlung anspricht und es offensichtlich wird, dass die Symptome durch etwas anderes verursacht werden. Borreliose-Koinfektionen führen in der Regel zu einer schwereren Erkrankung, verstärkten Symptomen und einer längeren Genesungszeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to Top