Thursday Feb 03, 2022

Medicare-Anmeldung, wenn Sie beim Arbeitgeber Ihres Ehepartners versichert sind

En español | Q. Ich bin fast 65 und im Ruhestand, habe aber eine ausgezeichnete Gesundheitsversorgung durch den Arbeitgeberplan meiner Frau. Wir hoffen, dass wir diese Versicherung bis zu ihrer Pensionierung in 10 Jahren nutzen können. Aber wenn ich mich jetzt nicht bei Medicare anmelde, werde ich dann bestraft, wenn ich mich nach ihrer Pensionierung anmelde?

A. Nein, solange Sie die Regeln von Medicare befolgen. Fast jeder, der im Ruhestand ist, aber über den Arbeitgeber eines noch arbeitenden Ehepartners krankenversichert ist, muss sich nicht für Medicare Teil B anmelden, wenn er 65 wird. Wenn Ihr Ehepartner in den Ruhestand geht – oder entlassen wird oder anderweitig aufhört, für diesen Arbeitgeber zu arbeiten -, haben Sie Anspruch auf einen besonderen Anmeldezeitraum, um sich anzumelden.

Dieser Zeitraum dauert bis zu acht Monate, nachdem die Versicherung des Arbeitgebers endet. Solange Sie sich in diesem Zeitraum für Teil B (der Arztbesuche und andere ambulante Leistungen abdeckt) anmelden, fällt keine Verspätungsgebühr an.

Außerdem haben Sie in den sechs Monaten nach der Anmeldung für Teil B ein garantiertes Recht auf den Abschluss einer Medigap-Police, auch bekannt als Medicare-Zusatzversicherung. Nach Ablauf der sechs Monate können Medigap-Anbieter Ihnen den Abschluss einer Versicherung verweigern oder Ihre Prämien aufgrund von Vorerkrankungen ändern.

Nach verschiedenen Gesetzen müssen Arbeitgeber mit 20 oder mehr Arbeitnehmern Arbeitnehmern und deren Ehepartnern über 65 Jahren genau die gleichen Gesundheitsleistungen anbieten wie jüngeren Arbeitnehmern und Ehepartnern. Diese Arbeitgeber dürfen von Ihnen nicht verlangen, sich für Medicare Teil B anzumelden, und sie dürfen Ihnen auch keine Anreize dazu bieten, wie z. B. die Zahlung der Prämien für einen Medicare Advantage Plan oder eine Medigap-Police.

Sie können Teil A (Krankenhausversicherung) während des siebenmonatigen Erstanmeldezeitraums um Ihren 65. Geburtstag herum abschließen. Das kostet Sie nichts – es gibt keine Prämien für Teil A, wenn Sie Anspruch auf Medicare haben -, aber Sie können der Social Security Administration (SSA), die für die Einschreibung in Medicare zuständig ist, mitteilen, dass Sie Teil B aufschieben, weil Sie über den Arbeitgeber Ihres Ehepartners krankenversichert sind.

Es gibt jedoch einige Ausnahmen von diesen allgemeinen Regeln, die Sie beachten müssen:

  • Prüfen Sie, ob der Arbeitgeberplan Ihres Ehepartners vorschreibt, dass Sie sich als abhängiger Versicherter bei Medicare anmelden müssen, wenn Sie 65 werden. Einige Pläne – insbesondere die TriCare-for-Life-Versicherung des Militärs und die Gesundheitsleistungen eines Arbeitgebers mit weniger als 20 Beschäftigten – werden automatisch nachrangig zu Medicare, wenn ein Versicherter Anspruch auf Medicare erlangt. Das bedeutet, dass Medicare die Ansprüche zuerst bezahlt. In diesem Fall würden Sie, wenn Sie nicht in Medicare eingeschrieben sind, fast keinen Versicherungsschutz durch den Arbeitgeberplan erhalten.

  • Wenn Sie nicht verheiratet sind, aber in einer häuslichen Partnerschaft leben und durch die Krankenversicherung Ihres Partners bei der Arbeit abgedeckt sind, sollten Sie Teil A und Teil B während Ihres ersten Einschreibungszeitraums im Alter von 65 Jahren einschreiben, um Strafgebühren zu vermeiden. Medicare erkennt Lebenspartner nicht als Ehegatten an, und Sie haben keinen Anspruch auf einen besonderen Einschreibungszeitraum, wenn Ihr Partner aufhört zu arbeiten.

Denken Sie auch daran, dass der Schlüsselsatz in den allgemeinen Regeln „ein Ehegatte, der im Rahmen einer aktuellen Beschäftigung krankenversichert ist“ lautet. Mit anderen Worten: Sie oder er arbeitet noch für den Arbeitgeber, der die Krankenversicherung anbietet. Auch wenn Ihr Ehepartner nach dem Ausscheiden aus dem Erwerbsleben eine hervorragende Krankenversicherung für Rentner erhält, sollten Sie beide erwägen, sich zu diesem Zeitpunkt für Medicare (Teil A und B) anzumelden.

Sie sind natürlich nicht verpflichtet, sich anzumelden. Aber wenn Sie es nicht tun und einige Jahre später die Leistungen für Rentner aus irgendeinem Grund auslaufen, hätten Sie keinen Anspruch auf eine besondere Anmeldefrist und müssten daher mit dauerhaften Verspätungszuschlägen rechnen.
Was ist, wenn Sie sich für Teil B anmelden, aber später Sie oder Ihr Ehepartner eine Stelle mit Krankenversicherungsleistungen bekommen? Wenn dieser Versicherungsschutz alle oben genannten Bedingungen erfüllt, können Sie sich jederzeit von Teil B abmelden. Dazu müssen Sie ein CMS-1763-Formular (pdf) ausfüllen und bei der SSA einreichen. Ein persönliches Gespräch mit einem Vertreter der Sozialversicherung ist ebenfalls erforderlich, um sich abzumelden; rufen Sie die Nummer 800-772-1213 an oder wenden Sie sich an Ihr örtliches SSA-Büro, um ein solches Gespräch zu vereinbaren.

Und was ist mit Medicare Teil D, der verschreibungspflichtige Medikamente abdeckt? Hier sind die Regeln anders. Solange Sie weiterhin eine „anrechenbare“ Arzneimittelversorgung im Rahmen des Arbeitgeberplans erhalten – unabhängig davon, ob Ihr Ehepartner noch arbeitet oder bereits im Ruhestand ist – müssen Sie sich nicht für einen Plan Teil D anmelden.

Anrechenbare Versorgung bedeutet, dass Medicare sie als genauso gut wie Teil D betrachtet. Wenn Sie diesen Versicherungsschutz irgendwann verlieren, erhalten Sie eine zweimonatige Sondereinschreibungsfrist, um sich bei einem Plan Teil D anzumelden, ohne dass eine Verspätungsgebühr anfällt.

Patricia Barry ist die Autorin von Medicare for Dummies 3rd edition (Wiley/AARP, Oktober 2017).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to Top