Thursday Feb 03, 2022

NYC Automat kündigt massiven Deal für 500 Franchise-Standorte in Nordamerika an

NYC-Automat schließt Deal zur Expansion in ganz Nordamerika ab

Automaten stehen möglicherweise vor einem großen Comeback während der Pandemie. Stratis Morfogen, Inhaber des noch zu eröffnenden, berührungslosen Automaten Brooklyn Dumpling Shop im East Village, hat bereits weitreichende Expansionspläne in Arbeit. Das Wall Street Journal berichtet, dass Morfogen einen Vertrag mit dem Franchise-Entwicklungsunternehmen Fransmart abgeschlossen hat, um in den nächsten 10 Jahren 500 Automaten-Franchises in Nordamerika zu verkaufen. Die finanziellen Bedingungen des Investitionsabkommens wurden nicht bekannt gegeben.

Dem Bericht zufolge wird auch Jersey City bis Ende des Jahres einen Automaten erhalten. Automat Kitchen von Besitzer Joe Scutellaro wird Grundnahrungsmittel wie Pastrami-Sandwiches und Hähnchen-Knödel-Pasteten verkaufen.

Die Nachricht signalisiert, was ein größeres Comeback für Automaten in New York City und anderswo sein könnte, da Restaurants damit kämpfen, sich an den Verkauf von Lebensmitteln während einer Pandemie anzupassen. Automaten sind in der Regel so ausgestattet, dass sie – ähnlich wie Verkaufsautomaten – Lebensmittel an Kunden verkaufen, ohne dass ein Mensch eingreifen muss. Nach dem Ende der Spanischen Grippe in den frühen 1900er Jahren wurden sie laut Wall Street Journal populär, fielen aber in den folgenden Jahrzehnten weitgehend in Ungnade, während sich Schnellrestaurantketten wie McDonald’s und Wendy’s im ganzen Land ausbreiteten. Jetzt setzen die Besitzer darauf, dass die Kunden angesichts der COVID-19-Pandemie dem Service eines Automaten gegenüber aufgeschlossener sind.

Weitere Nachrichten

– Das italienische Importrestaurant Sant Ambroeus treibt seine Expansionspläne in der Innenstadt am Brookfield Place voran. Die Kaffeebar des neuen Restaurants wird diese Woche eröffnet, das eigentliche Restaurant soll zu einem späteren Zeitpunkt folgen, wie Tribeca Citizen berichtet.

– Lang lebe NYCs Bäckereiboom in der Mitte der Pandemie.

– Scott Lynch von Gothamist besucht Jahn’s, das jahrzehntealte Diner und Eiscafé in Jackson Heights, das während der Pandemie geöffnet blieb.

– Die ausverkauften Dachterrassen des Pier 17 am South Street Seaport verwandeln sich in persönliche Hütten, die die Kunden in den Wintermonaten reservieren können.

– Das lebhafte Restaurant Kimika in der Innenstadt hat ein Thanksgiving-Menüpaket zum Mitnehmen zusammengestellt, das Turchetta oder Porchetta mit Trüffelsoße und Miso-Senf, eine Seetang-Foccaccia, japanische süße Reisfüllung und mehr enthält. Die Pakete reichen für vier bis sechs Personen und kosten 395 Dollar pro Stück, so ein Sprecher des Restaurants. Sie können am 24. und 25. November von 12 bis 15 Uhr abgeholt werden.

– Stapel es auf:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to Top