Thursday Feb 03, 2022

Schwarz und blau Zehennagel? So finden Sie Linderung

Mit einem geprellten Zehennagel hat fast jeder schon einmal zu tun gehabt. Unabhängig von der Ursache kann eine Prellung des Zehs das Laufen, Gehen oder Stehen erschweren. Wie kann etwas so Kleines wie ein Zehennagel so viel Schmerz verursachen?

Glücklicherweise gibt es einige Dinge, die Sie tun können, um Ihre Beschwerden zu lindern. Hier finden Sie einige Informationen über die häufigsten Ursachen dieses Problems, Möglichkeiten zur Linderung und Tipps, wie Sie dieses Problem in Zukunft vermeiden können.

Gebräuchliche Ursachen eines geprellten Zehennagels

Ein geprellter Zehennagel ist zwar in der Regel nicht so ernst, kann aber starke Schmerzen verursachen und die Bewegung erschweren. Dieser Zustand wird auch als subunguales Hämatom bezeichnet, weil es sich um eine Blutung unter dem Nagel handelt. Der Grund dafür, dass sich der Zeh blau oder schwarz verfärbt, ist, dass Blut in das Gewebe in der Nähe der Aufprallstelle eingedrungen ist. 1

Es gibt viele Möglichkeiten, sich einen geprellten Zehennagel zuzuziehen – zum Beispiel, wenn man etwas Schweres auf den Zeh fallen lässt oder sich den Zeh an einem Möbelstück stößt.

Andererseits kann ein geprellter Zehennagel auch aus Gründen entstehen, die nicht so offensichtlich erscheinen. Es kann zum Beispiel sein, dass Sie Schuhe tragen, die zu klein sind. Ihr Zeh reibt ständig an der Innenseite des Schuhs, was zu einer Quetschung führen kann. Wenn Sie regelmäßig spitze Schuhe tragen (z. B. Stöckelschuhe), kann das Ihre Zehen zusammendrücken und einen Bluterguss verursachen. 2

Wenn Sie ein Läufer sind, kennen Sie wahrscheinlich den Begriff „Zehennagel eines Läufers“. Das passiert, wenn Ihr Nagel immer wieder in den vorderen Teil Ihres Schuhs gedrückt wird. Je mehr Sie laufen, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie sich einen geprellten Zehennagel zuziehen.3

Heilung des geprellten Zehennagels

Glücklicherweise klingen die Schmerzen eines geprellten Zehennagels in der Regel allmählich ab, und die Verfärbung nimmt ab, wenn der Nagel herauswächst. Aber es gibt einige Dinge, die Sie tun können, um den Heilungsprozess zu beschleunigen. Hier sind einige Möglichkeiten, die Sie in Betracht ziehen sollten:

– Eis

Wenn Sie Ihren Zeh verletzt haben, sollten Sie so schnell wie möglich Eis auflegen, um Schwellungen und Blutergüsse zu reduzieren. Füllen Sie etwas zerstoßenes Eis in einen Plastikbeutel, wickeln Sie den Beutel in ein Handtuch und legen Sie ihn vorsichtig auf den Zeh. Sie können auch versuchen, einen Beutel mit gefrorenem Gemüse auf die betroffene Stelle zu legen. Halten Sie das Eis alle zwei Stunden für etwa 20 Minuten auf Ihren Zeh.

– Warmes Wasser

Das Einweichen Ihres Fußes in warmem Wasser kann ebenfalls dazu beitragen, die Heilung zu beschleunigen und die Beschwerden zu lindern. Füllen Sie einen Eimer oder eine große Schüssel mit warmem (nicht heißem!) Wasser und lassen Sie den Fuß etwa 15 Minuten darin baden. Auch die Zugabe von Bittersalz kann die Heilung fördern.5

– Ruhe und Hochlagerung

Versuchen Sie, den verletzten Zeh so weit wie möglich zu schonen. Je mehr Druck Sie auf den Zeh ausüben, desto länger dauert es, bis er heilt. Wann immer Sie können, sollten Sie Ihren Fuß hochlegen, um die Blutzufuhr zur verletzten Stelle zu verringern. Dies kann auch dazu beitragen, Schwellungen und Schmerzen zu verringern.6

– Andere Heilmittel

Bestimmte Kräuter und Gewürze können ebenfalls bei diesem Prozess helfen. Arnika zum Beispiel kann Beschwerden und Schwellungen lindern.7 Kurkuma ist ebenfalls für seine lindernden Eigenschaften bekannt und kann helfen, Schwellungen zu reduzieren.8Aloe-Vera-Gel ist ebenfalls dafür bekannt, die Haut zu beruhigen und zu entspannen (und es könnte sogar dazu beitragen, dass blaue Flecken schneller verschwinden).9

Prellung oder Pilz?

Wenn Sie keine Verletzung an den Zehen erlitten haben oder Probleme mit Ihren Schuhen hatten, besteht die Möglichkeit, dass Sie keinen geprellten Zehennagel haben. Möglicherweise haben Sie eine Art Pilzinfektion entwickelt. Beide Probleme können zu einer ähnlichen Verfärbung des Zehennagels führen.

Wenn Sie zum Beispiel schwarze Flecken unter dem Nagel bemerken, handelt es sich wahrscheinlich um einen Pilz.10 Weitere Anzeichen für einen Pilz sind ein übler Geruch und die Ablösung des Nagels vom Nagelbett. Ein Pilz kann zu einer potenziellen Gesundheitsgefahr werden, wenn er nicht behandelt wird. Gehen Sie deshalb unbedingt zum Arzt.

Vermeiden Sie einen geprellten Zehennagel

Befolgen Sie diese Tipps, um zu vermeiden, dass Sie sich mit einem geprellten Zehennagel herumschlagen müssen:

1. Tragen Sie Schutzschuhe, wenn Sie einen Beruf ausüben, bei dem die Gefahr besteht, dass Sie schwere Gegenstände fallen lassen. Stahlkappenstiefel schützen Ihre Füße.

2. Achten Sie darauf, dass Sie Ihre Zehennägel regelmäßig kürzen. Das verringert nicht nur die Gefahr von Blutergüssen, sondern hilft Ihnen auch, Pilzbildung zu vermeiden.

3. Tragen Sie gut sitzende Schuhe, besonders wenn Sie regelmäßig joggen oder laufen.

4. Gehen Sie zum Arzt, wenn Ihr Bluterguss nicht nach ein paar Wochen verschwindet.

Das Fazit

Ein geprellter Zehennagel kommt zwangsläufig irgendwann einmal vor – aber wenn Sie sich die Zeit nehmen, das Problem so schnell wie möglich anzugehen, können Sie zu einer schnelleren Heilung beitragen. Und wenn Sie einige einfache Vorsichtsmaßnahmen ergreifen, können Sie viel dazu beitragen, dass Sie sich nicht wieder mit diesem Problem auseinandersetzen müssen.

Erfahren Sie mehr über Zehennägel:
Was bedeuten Zehennagelrillen? (und sollte ich mir Sorgen machen?)
Wie man eingewachsenen Zehennägeln vorbeugt (und sie behandelt!)
Ein Leitfaden für die Pediküre für Männer (ja, Sie können eine männliche Pediküre haben!)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to Top