Thursday Feb 03, 2022

Shedding Light on Carpal Tunnel Syndrome

Home | Subscribe | Resources | Reprints | Writers‘ Guidelines

October 22, 2012

Shedding Light on Carpal Tunnel Syndrome
By Denise M. O’Neal
For The Record
Vol. 24 No. 19 S. 8

Das Karpaltunnelsyndrom (CTS), ein Begriff, den man in der medizinischen Transkriptionsbranche häufig hört, hat in der Branche großes Gewicht, doch gibt es falsche Vorstellungen über seinen Ursprung, seine Ursachen und seine Symptome.

„Es handelt sich um ein Syndrom, bei dem ein Nerv, der zur Hand führt, einfach eingeklemmt oder zusammengedrückt wird. Der Laienausdruck wäre ‚eingeklemmter Nerv'“, sagt Mark S. Cohen, MD, ein orthopädischer Chirurg am Rush University Medical Center in Chicago. „Medizinisch ausgedrückt, handelt es sich um einen Nerv, der zusammengedrückt oder verformt wird. In diesem Fall handelt es sich um eine Einklemmung oder Beeinträchtigung des Nerven auf seinem Weg zur Hand. Der Medianusnerv, der den größten Teil der Hand mit Gefühlen versorgt, verläuft durch die Handfläche und das Handgelenk in einem geschlossenen Raum, dem Karpaltunnel, einer anatomischen Bahn, durch die der Nerv vom Unterarm zur Hand verläuft. Diese Bahn hat einen bestimmten Umfang, und innerhalb dieser Bahn verlaufen der Medianusnerv und die Beugesehnen der Finger. Es gibt einen Kanal mit einem bestimmten Durchmesser, in dem Sehnen und eine weiche Struktur, nämlich der Medianusnerv, verlaufen. Der Karpaltunnel ist einfach eine Erkrankung, bei der der Nerv auf seinem Weg vom Unterarm zur Hand nicht genug Platz hat. Er wird in dieser anatomischen Enge des Karpaltunnels eingeklemmt, zusammengedrückt oder, wenn man so will, abgeflacht.“

Fingersuche nach einem Schuldigen
Die gängige Annahme ist, dass das Syndrom hauptsächlich Menschen betrifft, die viel tippen. Dem ist nicht so, sagt Cohen. „In unserem Fachgebiet gibt es eine große Kontroverse über den Zusammenhang zwischen CTS und Tippen“, erklärt er. „Inzwischen ist klar, dass Tippen kein CTS verursacht. Sie können jedoch CTS-Symptome hervorrufen, d. h. während des Tippens können die Finger kribbeln. Dies ist eine Manifestation der Symptome. Allerdings sind manuelle Berufe wie Tischler, Fleischverpacker und Menschen, die mit schweren, vibrierenden Werkzeugen arbeiten, für die Erkrankung prädisponiert.“

Wenn das Tippen nur eine Manifestation der Symptome hervorruft, was verursacht dann das CTS? „Es ist die häufigste Erkrankung, die Menschen dazu veranlasst, orthopädische Handchirurgen aufzusuchen“, sagt Cohen. „In den meisten Fällen handelt es sich um eine so genannte idiopathische Erkrankung ohne erkennbare Ursache, die jedoch bei bestimmten Erkrankungen wie Diabetes mellitus, rheumatoider Arthritis, Schilddrüsenunterfunktion und Nierenversagen auftritt. Es ist keine Ursache, aber es wird auch mit Rauchen und Übergewicht oder Fettleibigkeit in Verbindung gebracht. Sie tritt häufiger bei Frauen als bei Männern und bei Menschen mittleren Alters und älter auf als bei Jugendlichen und Personen im Teenageralter. Und schließlich gibt es in einigen Fällen wahrscheinlich eine erbliche Komponente.“

Symptome
Medizinische Schreibkräfte sollten auf verschiedene Anzeichen für CTS achten. „Typischerweise geben die Betroffenen an, dass sie Kribbeln und Taubheit in den Fingern haben, dass ihnen die Hände einschlafen und dass sie oft mitten in der Nacht mit Kribbeln aufwachen“, sagt Cohen. „Es ist auch nicht ungewöhnlich, dass die Betroffenen berichten, dass ihnen beim Autofahren oder Telefonieren die Hände einschlafen. Das liegt daran, dass beim Autofahren und Telefonieren die Handgelenke in eine gestreckte oder gebeugte Position gebracht werden, wodurch der eigentliche Karpaltunnelweg verschlossen wird. Wenn Sie Ihre Handgelenke beugen, verstärken Sie die Kompression des Nervs noch zusätzlich. Wenn Sie mit abgeknickten Handgelenken Auto fahren, quetschen Sie den Nerv ebenfalls manuell ein. Gelegentlich berichten Betroffene über Ungeschicklichkeit, das Fallenlassen von Gegenständen oder Schwierigkeiten mit der Feinmotorik, z. B. beim Zuknöpfen des Hemdes.

Die Symptome scheinen verräterische Anzeichen dafür zu sein, dass etwas nicht in Ordnung ist, aber medizinische Schreibkräfte und andere ignorieren die Meldungen oft. „Die Aufklärung der Menschen über das Karpaltunnelsyndrom ist von entscheidender Bedeutung“, sagt Cohen. „Viele Menschen haben Angst vor dem Kribbeln und dem Taubheitsgefühl. Wenn sie erst einmal wissen, dass es sich hauptsächlich um eine Lebensstilbedingung handelt und das Kribbeln keinen Schaden verursacht, wenn es auftritt, ist das für sie eine Erleichterung.“

Behandlung
Wenn die Diagnose gestellt ist, hängt die Wiederherstellung der vollen Gesundheit der Betroffenen weitgehend davon ab, wie weit die Krankheit fortgeschritten ist. „Es gibt eine Reihe konservativer Behandlungen, die sehr nützlich sind. Die erste Stufe der Behandlung von CTS-Patienten, sofern die Krankheit noch nicht fortgeschritten ist, besteht darin, während des Schlafs eine Schiene zu tragen“, sagt Cohen. „Dadurch wird das Handgelenk in einer neutralen Position gehalten und der Durchmesser des Karpaltunnels maximiert, was zu einer möglichst geringen Nervenkompression führt.“

Für diejenigen, die etwas länger mit der Behandlung gewartet haben, kann eine Spritze in den Arm notwendig sein. „Personen mit erheblichen Symptomen können eine Kortisoninjektion in den Karpaltunnel erhalten“, sagt Cohen. „Dadurch werden die Sehnen und Nerven umspült, Entzündungen und Ödeme reduziert und so der Druck auf den Nerv gemindert. Die Spritze und die Nachtschiene sind bei etwa einem Drittel der Patienten mit leichtem CTS heilend.“

Schwere Fälle können eine Operation erfordern. Ein Missverständnis, das in der Transkriptionsbranche die Runde macht, ist, dass die Entscheidung für eine Operation möglicherweise nicht zu den gewünschten Ergebnissen führt. „Ich glaube, es gibt eine Menge Fehlinformationen über CTS“, sagt Cohen. „Bei Menschen mit nachgewiesenem CTS ist dies die erfolgreichste Operation, die wir durchführen – in 95 bis 100 % der Fälle handelt es sich um einen heilenden chirurgischen Eingriff. Wir diagnostizieren die Erkrankung anhand einer Anamnese und einer körperlichen Untersuchung, und gelegentlich ist ein Nerventest erforderlich, um die Diagnose zu bestätigen. Am Rush führen viele von uns Karpaltunneloperationen unter örtlicher Betäubung ambulant durch. Der Eingriff dauert zwischen fünf und 10 Minuten. Sie können frühstücken, sich operieren lassen und Ihre Hand am Nachmittag wieder benutzen. Ich denke, dass die Geschichten, die man hört, wo Leute versagt haben, oft von Personen stammen, die falsch diagnostiziert wurden und deren Symptome von anderen Problemen oder Erkrankungen herrühren.“

Liehen Sie sich selbst eine Hand
Für vielbeschäftigte medizinische Transkriptionisten, die mehr Geld verdienen und Rückstände vermeiden wollen, ist die Tastatur ihr Freund. Obwohl das Tippen nicht die Ursache des CTS ist, kann die Tätigkeit die Symptome verschlimmern. Da sich das Syndrom nicht durch Kräftigung, Bewegung oder Dehnung bessert, gibt es laut Cohen keine wirklichen Übungen, um CTS vorzubeugen.

Es gibt jedoch hilfreiche Maßnahmen, um die Auswirkungen des Syndroms zu begrenzen. „Stellen Sie sicher, dass Ihr Arbeitsplatz ergonomisch korrekt ist. Die Tastatur sollte weder zu hoch noch zu niedrig sein, so dass sich die Handgelenke beim Tippen in einer ungünstigen Position befinden, z. B. in Beugung“, sagt Cohen.

Medikamente sind in der Regel keine große Hilfe, stellt Cohen fest. „Es gibt keine Medikamente, die hilfreich sind, außer – wenn auch selten – Vitamin B12, das bei Menschen mit einem B12-Mangel bei Karpaltunnelsymptomen hilfreich sein kann“, sagt er.
Dennoch können die notwendigen Änderungen des Lebensstils und das Hören auf den eigenen Körper dazu beitragen, dass CTS nicht zu einer Schwächung wird.

– Denise M. O’Neal ist seit 15 Jahren in der Transkriptionsbranche tätig und arbeitet als freiberufliche Autorin in der Region Chicago.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to Top