Thursday Feb 03, 2022

Warum ich mich mit 25 Jahren einer Vasektomie unterzogen habe.

Es ist jetzt über zwei Jahre her, dass ich mich für eine Vasektomie entschieden habe und ich habe nie zurückgeblickt.

Ein paar Mal war ich traurig, als mir gesagt wurde, dass die Welt Kinder von mir braucht, oder als ein Mädchen nicht an mir interessiert war, weil ich keine Kinder machen kann. Aber in diesen seltenen Momenten erinnere ich mich daran, warum ich mich entschieden habe, das zu tun, was ich getan habe, und bin mir schnell sicher, dass es die richtige Entscheidung für mich war.

Heute teile ich mit euch, warum ich das getan habe, was nur wenige Menschen in meinem Alter gewagt haben, in der Hoffnung, Licht in ein Thema zu bringen, das häufig unter den Teppich gekehrt wird.

1. Fast jedes Mädchen, mit dem ich je ausgegangen bin, litt unter Depressionen oder Angstzuständen aufgrund eines Hormonungleichgewichts durch die Geburtenkontrolle. Ich habe beschlossen, dass ich das niemandem zumuten will, den ich liebe, also habe ich die Rolle der Geburtenkontrolle selbst übernommen.

2. Ich denke, Geburtenkontrolle ist eine gleichwertige Verantwortung von Mann und Frau. Meiner Meinung nach sind Männer und Frauen auf allen Ebenen gleich. Sicher, es gibt einige große Unterschiede zwischen unseren Geschlechtern, aber das eine könnte ohne das andere nicht existieren und die Verantwortung sollte gleichermaßen auf beiden Geschlechtern liegen.

Ich kann einen einfachen Schnitt machen lassen, oder meine weibliche Gegenspielerin kann täglich eine Pille nehmen, sich mit einem Plastikring in der Vagina herumschlagen, ein Pflaster auf dem Hintern tragen, oder irgendeine der ähnlichen Maßnahmen, die es gibt. Alle diese Maßnahmen sind zeit- und energieaufwändiger als mein Verfahren.

Auch weibliche Geburtenkontrolle kostet Geld, und dafür sollten Mann und Frau gleichermaßen aufkommen. (Für jede Frau, die eine langfristige Geburtenkontrolle wünscht, ist die Spirale die beste Option, die ich gefunden habe und die bis zu 12 Jahre hält).

3. Ich unterstütze die Pharmaindustrie nicht. Abgesehen von den negativen Auswirkungen, die viele Frauen direkt durch die Geburtenkontrolle erleiden, leidet die Welt unter der Pharmaindustrie. Die Gifte verursachen negative Auswirkungen in unserem Körper, und diese Auswirkungen setzen sich fort, wenn sie in unsere Wassersysteme gespült werden und Menschen, Tiere und unsere natürliche Umwelt beeinträchtigen.

Die Gesundheit und das Wohlergehen der Menschheit sollten kein profitables Unterfangen sein, doch die Pharmaindustrie ist ein Milliarden- oder Billionen-Dollar-Geschäft. Die Prioritäten sind oft verschoben, wenn Geld eine so große Rolle spielt, und es scheint nicht so, als ob die wahre Gesundheit unserer Bürger die oberste Priorität wäre.

Ich glaube, dass die westliche Medizin ihren Platz hat, vor allem in Notfällen, aber so wie sie derzeit eingesetzt wird, möchte ich sie nach Möglichkeit nicht unterstützen.

4. Die Leute sagen mir manchmal, dass ich genau der Typ bin, der Kinder haben sollte, weil ich sie aufziehen kann, um die Welt zu verbessern. Meine Mission ist genau das, die Erde zu einem glücklicheren, gesünderen Ort für uns alle zu machen, aber ich brauche keine eigenen Kinder, um das zu tun.

Stattdessen widme ich meine Zeit der Erziehung und Inspiration der Massen, um einander und unsere Erde mit Respekt zu behandeln. Nehmen wir zum Beispiel einige Lehrer, die in ihren Klassenzimmern Hunderte oder Tausende von Kindern erziehen. Diese Lehrer brauchen keine eigenen Kinder, um einen positiven Einfluss zu haben, denn jedes Kind ist ihr Kind. Ich empfinde das genauso.

5. Es gibt einfach eine Menge anderer Dinge, die ich lieber tun würde, als Kinder zu haben. Das ist für mich schon Grund genug.

6. Es gibt keinen Mangel an Menschen auf der Erde. Die Bevölkerung liegt derzeit bei 7 Milliarden Menschen und wächst schnell. Jede Sekunde werden 5 Menschen geboren und nur 2 Menschen sterben. Unsere explodierende Bevölkerung könnte die Dinge in der Zukunft sehr viel schwieriger machen und scheint dies bereits zu tun. Ich selbst habe nicht das Bedürfnis, die Bevölkerung zu vergrößern.

Ich möchte klarstellen, dass ich die Erziehung eines Kindes für eine unglaublich schöne Sache halte, und ich habe den größten Respekt vor Eltern, die ihr Leben der Erziehung großartiger Menschen gewidmet haben und dies auf eine umweltfreundliche Weise tun. Wir brauchen Kinder und wir brauchen intelligente, fürsorgliche Kinder. Vielen Dank an alle, die diese Menschen großziehen oder großgezogen haben!

7. Ich will keinen Müll mehr produzieren. Die Verhütungsindustrie verursacht eine Menge Müll, von den Kondomen und ihren Verpackungen bis hin zu den Plastikverpackungen der Pillen und ähnlichen Produkten. All diese Dinge landen auf Mülldeponien oder, was noch schlimmer ist, auf unseren Straßen und in unseren Gewässern. Ich versuche, ein müllfreies Leben zu führen, und dies ist nur ein kleiner Teil dieses Lebensstils. Es gibt Hunderte von Möglichkeiten, die ich gewählt habe, um keinen Müll mehr zu produzieren.

8. Die Entscheidung ist reversibel. Ich bezweifle sehr, dass ich jemals eine Vasektomie rückgängig machen lassen werde, aber wenn ich mich dafür entscheide, liegen die Erfolgsquoten bei mindestens 50 %, wobei einige Ärzte eine Erfolgsquote von 95 % angeben.

9. Meine Versicherung übernimmt die Kosten. Auch ohne Versicherung ist das Verfahren sehr erschwinglich, es kostet im Durchschnitt zwischen 300 und 900 Dollar. Das ist viel billiger als ein Kind großzuziehen oder ein paar Jahrzehnte weiblicher Geburtenkontrolle.

10. Es gibt alternative Möglichkeiten, ein Kind zu bekommen. Wenn ich jemals ein Kind haben sollte, würde ich lieber adoptieren und einem Kind helfen, das verzweifelt ist. Wenn ich mich jedoch entscheide, mein eigenes Kind zu bekommen, gibt es immer noch in utero und in vitro. Wie ich erfahren habe, sind die Gründe für das Einfrieren von Sperma weniger geworden, weil die Ärzte mit einer sehr dünnen Nadel hineingehen können, um Sperma zu entnehmen. Das ist eine gute Information, aber ich bezweifle, dass ich mich jemals für diesen Weg entscheiden werde.

11. Mein Sexualleben wird dadurch nicht beeinträchtigt. Es sei denn, man berücksichtigt, dass mein Sexualleben dadurch besser geworden ist. Bei der Vasektomie werden lediglich die Samenleiter durchtrennt, die verhindern, dass die Spermien bei der Ejakulation auf die Samenflüssigkeit treffen. Das Sperma kommt immer noch beim Orgasmus heraus, und das macht etwa 95 % der Ejakulation aus.

Der menschliche Körper produziert immer noch Spermien, die ständig vom Körper wieder aufgenommen werden, da sie die Hoden während der Ejakulation nicht verlassen. Der Orgasmus ist derselbe und die Ejakulation ist in jeder Hinsicht die gleiche.

Das ist es. Deshalb habe ich mich einer Vasektomie unterzogen. Ich sage niemandem, dass er sich einer Vasektomie unterziehen soll oder dass das die Lösung für alle Probleme dieser Welt ist. Aber es ist eine Option für diejenigen, die keine eigenen Kinder wollen, und ich wollte meine persönlichen Erfahrungen und Gedanken teilen.

Auch wenn dies ein anderes Thema ist, möchte ich hier auch ein wenig über Geschlechtskrankheiten sprechen. Ich ermutige jeden, der Sex hat, alle notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, um zu verhindern, dass man sich mit Geschlechtskrankheiten ansteckt oder diese verbreitet.

Schutzmittel wie Kondome zu benutzen ist ein offensichtliches Mittel, um Geschlechtskrankheiten vorzubeugen, aber es geht viel weiter als das.

Ein einziger Sexualpartner, mit dem man offen und ehrlich ist, ist ein gutes Mittel zur Vermeidung von Geschlechtskrankheiten. Wenn es nötig ist, können Sie und Ihr Partner sich untersuchen lassen und die Ergebnisse auf Papier miteinander teilen, um sicher zu sein, dass Sie beide frei von einer Geschlechtskrankheit sind.

Ehrlichkeit ist in sexuellen Beziehungen absolut notwendig, und es ist offensichtlich, dass der Sex mit einer anderen Person und dann mit dem eigenen Partner ein Risiko darstellt. Ich ermutige dich, den Worten, die du mit deinem Partner sprichst, treu zu bleiben.

Abwägung und Aufklärung sind auch großartige Mittel, um Geschlechtskrankheiten vorzubeugen, und meiner Meinung nach sind sie wichtiger als Kondome, weil man auch mit Kondomen eine Geschlechtskrankheit bekommen kann.

Es gibt Bevölkerungsgruppen, die ein höheres Risiko für Geschlechtskrankheiten haben, z. B. Menschen, die Nadeln für Drogen benutzen oder ein geschwächtes Immunsystem haben. Seien Sie sich dessen bewusst. Der Verzicht auf Alkohol und Drogen ist auch ein intelligenter Weg, um Geschlechtskrankheiten zu vermeiden, da sie oft mit mangelndem Urteilsvermögen verbunden sind, das zu Geschlechtskrankheiten führt.

Bewusstsein, rationales Denken, Selbstbeherrschung und richtiges Urteilsvermögen sind beim Sex und in allen Bereichen des Lebens äußerst wichtig. Ich möchte Sie ermutigen, all diese Fähigkeiten zu üben. Der wirksamste Weg, eine Geschlechtskrankheit oder eine ungewollte Schwangerschaft zu verhindern, ist, keinen Sex zu haben.

Für meine jüngeren Zuhörer möchte ich sagen, dass ich meinen Schulabschluss gemacht habe, bevor ich Sex hatte. Ich war 19, als ich das erste Mal Sex hatte, und ich möchte Sie ermutigen, zu warten, bis Sie emotional bereit sind und einen liebevollen Partner haben. Es gibt so viele sinnvolle und zielgerichtete Möglichkeiten, unser Leben anders zu verbringen, als Sex zu suchen und zu haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to Top