Thursday Feb 03, 2022

Work Conditioning vs. Work Hardening: Was ist der Unterschied?

Viele Male bekommen wir die häufige Frage von Ärzten, Einstellern und NCMs: „Was meinen Sie, gibt es einen Unterschied zwischen Arbeitskonditionierung und Arbeitsverfestigung?“ Die Wahrheit ist, dass es einen großen Unterschied gibt, vor allem für Ihren verletzten Arbeitnehmer.

Sich zu vergewissern, dass Ihr verletzter Arbeitnehmer am richtigen Programm teilnimmt, kann den Unterschied zwischen der Rückkehr an den Arbeitsplatz und einer dauerhaften Arbeitsunfähigkeit ausmachen. Work Conditioning und Work Hardening sind therapeutische Interventionen auf hohem Niveau, die den Patienten helfen sollen, wieder so viel Funktion zu erlangen, dass sie an ihren normalen Vollzeitarbeitsplatz zurückkehren können.

Diese Programme sind ideal für Patienten, die bereits Fortschritte in der traditionellen Physiotherapie gemacht haben, aber immer noch nicht voll funktionsfähig sind in Bezug auf bestimmte Aufgaben, die am Arbeitsplatz erforderlich sind.

Work Conditioning und Work Hardening nutzen reale oder simulierte Arbeitsaufgaben, um die Patienten auf einen sicheren Übergang zurück ins Berufsleben vorzubereiten und gleichzeitig neue oder verschlimmerte Verletzungen zu verhindern.

Was ist also der Unterschied?

Work Conditioning

Work Conditioning ist ein strenges Konditionierungsprogramm, das den Patienten helfen soll, ihre systemischen und muskuloskelettalen Funktionen wiederzuerlangen. Dazu gehören Kraft, Beweglichkeit, Leistung, Ausdauer, motorische Kontrolle und funktionelle Fähigkeiten.

Work Conditioning ist ein Zwischenschritt auf dem Weg zur Rückkehr an den Arbeitsplatz. Die Ziele eines Work-Conditioning-Programms sind die Wiederherstellung der körperlichen Kapazität und der funktionellen Fähigkeiten des Patienten, die Verhinderung eines erneuten Auftretens derselben Verletzung und die Verringerung der Angst vor der Rückkehr an den Arbeitsplatz.

Ein typisches Arbeitstrainingsprogramm umfasst 2-4 Stunden pro Tag an 3-5 Tagen pro Woche. Ziel ist es, dass der verletzte Arbeitnehmer bis zu 50 % seines normalen Arbeitspensums typische Arbeitsaufgaben simuliert.

Schauen Sie sich das Video unten an, das unser S.P.O.R.T.-Programm zeigt:

Work Hardening

Work Hardening ist ein individuelles, hochstrukturiertes Programm, das Patienten dabei helfen soll, ihr Arbeitsniveau von vor der Verletzung auf sichere und zeitnahe Weise wieder zu erreichen. Es soll den Patienten helfen, ihre biomechanischen, kardiovaskulären, metabolischen, neuromuskulären und psychosozialen Funktionen in Verbindung mit ihren Arbeitsaufgaben wiederzuerlangen.

Die Arbeitshärtung ist multidisziplinär und wird von einem Physiotherapeuten, einem Ergotherapeuten, einem Psychologen und einem Berufsspezialisten durchgeführt. Sie umfasst Kräftigungs- und Flexibilitätsübungen, Herz-Kreislauf-Training, Übungen zur Stabilisierung der Wirbelsäule und der Gelenke sowie ein Training der Arbeitsaufgaben (d. h. Schieben, Ziehen, Hocken, Heben, Bücken, Sitzen oder Drehen).

Siehst du den Unterschied? Beide Programme können von Nutzen sein, aber unterm Strich muss man sich entscheiden, ob man sich auf die Wiederherstellung der körperlichen Kapazität und der funktionellen Fähigkeiten des Patienten konzentriert ODER auf die körperliche Kapazität, die funktionellen Fähigkeiten, die Sprache und die neurologischen Fähigkeiten.

Wer kann von Work Conditioning/Hardening profitieren

  • Polizeibeamte
  • Feuerwehrmänner
  • Elektriker
  • Klempner
  • FBI-Agenten
  • Justizvollzugsbeamte Beamte
  • Mechaniker
  • Bauarbeiter
  • Gesundheitsdienstleister
  • Maler
  • Auslieferungsfahrer
  • Postangestellte
  • Köche
  • Alle anderen arbeitsintensivenBerufe

Was Sie bei einer Work Conditioning/Work Hardening Evaluation erwarten können

Work Conditioning und Work Hardening sind vier- bis achtwöchige Funktionsprogramme, die auf die spezifischen beruflichen Anforderungen des Patienten zugeschnitten sind. Jedes Programm ist individuell auf die spezifische Verletzung des Patienten abgestimmt und hängt davon ab, was der behandelnde Arzt verschreibt.

Der Zeitpunkt und die Dauer der Sitzungen können in der Regel auf den Arbeitsplan des Patienten abgestimmt werden, und wir können mit dem Arbeitgeber zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass wir uns an die Stellenbeschreibung des Patienten halten.

Funktionelle Ausgangssituation

Beim ersten Besuch wird ein Therapeut die Verletzung bewerten und die Bedürfnisse des Patienten in Bezug auf seine Arbeit überprüfen. Um die funktionelle Ausgangssituation des Patienten zu bestimmen, muss der Therapeut:

  1. die derzeitige körperliche Aktivität des Patienten bestimmen (sitzend, leicht, mittel oder schwer).
  2. die aerobe Kapazität des Patienten bestimmen (schlecht, mittelmäßig, gut oder ausgezeichnet).
  3. Bestimmen Sie die Griffstärke des Patienten.
  4. Bestimmen Sie die Beweglichkeit, den Kern und die gelenkspezifischen Stärken des Patienten in Bezug auf seine Verletzung.

Nach der Bestimmung der funktionellen Ausgangslage wird ein individuelles Programm entwickelt, um die aktuellen körperlichen Fähigkeiten des Patienten zu verbessern. Dies geschieht mit mittel- bis hochintensiven Herz-Kreislauf- und Kräftigungsübungen sowie mit Dehnungs- und Beweglichkeitstraining, das speziell auf die Aufgaben zugeschnitten ist, die der Patient an seinem Arbeitsplatz ausführen muss.

Der überweisende Arzt und andere befugte Stellen erhalten regelmäßig Fortschrittsberichte, in denen die Anwesenheit, die Teilnahme und die Fortschritte des Patienten dokumentiert werden. Die Entlassung wird angeordnet, wenn der Patient entweder seine volle Funktionsfähigkeit wiedererlangt oder ein Plateau in der Betreuung erreicht hat.

Haben Sie jemanden, der von unseren Dienstleistungen profitieren würde?

Hier bei Robbins Rehabilitation West gibt unser Workforce Toolkit Program den Arbeitnehmern die Mittel an die Hand, um wieder an den Arbeitsplatz zurückzukehren, und den Arbeitgebern die Mittel, um ihre Gesamtkosten zu minimieren.

Wir bieten in allen unseren Einrichtungen Arbeitsvorbereitung an. Um einen Termin für Ihren verletzten Mitarbeiter zu vereinbaren, rufen Sie bitte 610-839-8764 an, oder wenn Sie mehr über unser gesamtes Worker’s Compensation-Programm erfahren möchten, klicken Sie hier und klicken Sie auf „Sign Up for a Free Lunch and Learn“, um einen Termin mit unserem Director of Workers‘ Compensation zu vereinbaren.

Wollen Sie noch mehr? Rufen Sie 610-839-8764

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to Top